neuer Influenza-Stamm H1N2

ein Fallbeispiel

Bestand:

  • 350 Sauen + Mast im geschlossenen System
  • Sauenimpfungen
    • PRRS-Impfung Bestand alle 4 Monate
    • Parvo/Rotlauf-Impf. Bestand alle 4 Monate
    • Bestandsimpfung Influenza jeweils im Spätsommer/Herbst
    • Coli-/Clostridienimpfung 85. und 100. Trächtigkeitstag
  • Ferkelimpfungen:
    • Myco: 2-shot am 3. und am 15. Lebenstag

Probleme im Bestand:

  • Aborte in verschiedenen Stadien, v. a. typische Spätaborte

Diagnostik:

  • Abortmaterial (Ferkel und Nachgeburten) > PRRS-Virus nachgewiesen
  • Blutproben: PRRS als Ursache vermutet
  • Frage: warum trotz sorgfältiger, regelmäßiger PRRS-Impfung?
  • Blutproben: H1N2 als Ursache vermutet und diagnostisch bestätigt

Ursache:

  • Influenza H1N2
    • verursacht „Influenza-untypische“ Symptome
    • „unspektakulärer“ Influenza-Verlauf
    • PRRS-Schutz wird immer wieder durchbrochen
    • gelegentliche Fieberschübe im Bestand
    • Aborte durch H1N2 und durch PRRS-Durchbrüche

Konzept / Änderung:

  • Einsatz von Respiporc Flu 3 nach § 17C (Ausnahmegenehmigung)
    • 2x Bestandsimpfung als Grundimmunisierung,
      ab dann Bestandsimpfung alle 4 Monate
    • Bestand ab sofort stabil, keine Aborte mehr